Corona - Hygienekonzept

Hygienekonzept für den Besuch des Heimatmuseums Ratzenried 

Mit Bezug auf die CoronaVO des Landes Baden Württemberg mit Wirkung zum 01. Juli 2020 hat der Heimatverein Ratzenried e.V. nachfolgendes Hygienekonzept für den Besuch des Heimatmuseums erstellt. 

  • Vor dem Betreten des Museums sind die Besucher durch unübersehbaren Aushang auf die Hygieneregeln hinzuweisen.
  • Vor dem Betreten des Museums haben Besucher eine Möglichkeit zum Händewaschen oder zur Handdesinfektion. Ein Hinweisschild weist auf die Waschbecken in den Toiletten hin. Es ist für ausreichend Seife und Papierhandtücher zu sorgen.
  • Es dürfen sich maximal 20 Personen in den Räumlichkeiten aufhalten
  • Besuchergruppen von Angehörigen oder Personen aus gleichem Haushalt müssen keinen Mindestabstand zueinander einhalten
  • Zu anderen Besuchergruppen ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten
  • Die Museumsführer halten zur geführten Gruppe, wenn immer möglich, einen Abstand von 1,5m ein
  • Um den Mindestabstand einhalten zu können, oder allenfalls kurzzeitig zu unterschreiten, ist es nicht erwünscht eine Vorgängergruppe zu überholen.
  • Falls dies (Absatz 7) unvermeidbar ist, muss die überholte Gruppe vorab darauf hingewiesen werden und der überholenden Gruppe möglichst viel Platz hierzu einräumen. Die überholende Gruppe tut dies zügig und mit größtmöglichem Abstand.
  • Bei der Begegnung von Gruppen auf dem Rückweg einer Gruppe gilt sinngemäß die Regel nach Absatz 8
  • Besucher müssen einzeln mit Name, Vorname, Telefonnummer oder Anschrift sowie Zeitpunkt des Betretens und des Verlassens der Räumlichkeit erfasst werden
  • Zur Einhaltung der Punkte 1 und 2 ist im Eingangsbereich eine Kontrollperson des Heimatvereins Ratzenried anwesend und führt die Erfassung durch. Sie weist die neu ankommenden Besucher auf die besonderen Regeln bzgl. Corona hin.
  • Eine Mund/Nasenbedeckung ist nicht vorgeschrieben, aber sinnvoll zum Schutz von Besuchern und Führern
  • Besuchern mit Anzeichen für eine Erkältung ist der Zutritt zum Museum nicht gestattet. 

    Ratzenried, den 03.07.2020
    gez. Berthold Büchele, Vorstand des Heimatverein Ratzenried e.V.

Heimatmuseum Ratzenried

Heimatmuseum

Das Heimatmuseum Ratzenried ist das erste dieser Art in einem Dorf des württembergischen Allgäus. Der Heimatverein Ratzenried möchte damit der Zentralisation der überregionalen Museen entgegenwirken und vor Ort die Zeugnisse der dörflichen und bäuerlichen Kultur erhalten. Ziel ist es, die fast vollständige wirtschaftliche Autarkie eines Dorfes wie Ratzenried durch die Landwirtschaft und die verschiedensten Handwerker zu demonstrieren. Nachdem die meisten Museumsstücke aus Ratzenried bzw. der näheren Umgebung stammen, wird dem Besucher deutlich, welch vielfältiges wirtschaftliches Treiben bis in die Nachkriegszeit in Dörfern unserer Region anzutreffen war.

Insgesamt hat der Heimatverein Ratzenried bis heute ca. 3500 Objekte gesammelt, registriert und teilweise restauriert: Es handelt sich dabei um die Bereiche Getreide-, Gras- und Flachsbau, Waldarbeit, Torfstechen, Schreinerei, Zimmerei, Wagnerei, Schmiede, Molkerei, Seilerei, Schusterei, Brauerei und Gemischtwarengeschäft, um Gegenstände aus dem Haushalt, aus Keller und Stall. Auch das religiöse und weltliche Brauchtum ist in verschiedenen Exponaten vertreten, ebenso wie Funde aus der Burg Ratzenried und manch andere Raritäten.

 

1996 wurde das Heimatmuseum als "Vorbildliches Heimatmuseum" im Regierungsbezirk Tübingen mit einem "Hauptpreis" ausgezeichnet.


Ort: Das Heimatmuseum ist im Dachgeschoß der Ratzenrieder Schule untergebracht.

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, jeweils der 1. Sonntag im Monat von 10 - 12 Uhr

Führungen nach Vereinbarung: Tel. 07522/3902 Büchele

 

Ausgewählte Museumsobjekte online
in museum-digital:baden-württemberg

 

Zurück

Home